Rheinburgenweg                                von Bacharach nach St. Goar

Der Zuweg zum RBW führt durch die verwinkelten Gassen Bacharachs und trifft  unterhalb der Burg Stahleck auf diesen. Pfade führen steil durch alte Weinberge bergan, bis endlich die Hangkante erreicht ist. Ohne wesentliche Höhenunterschiede über das Rheinplateau setzt sich der Weg fort. Auf der ganzen Wanderstrecke übertrifft ein Ausblick den nächsten aufs Rheintal: die Burgen, das Flusstal, die Dörfer - es gibt immer neue Blickpunkte den romantischen Rheinabschnitt zu entdecken. Über den Felsenpfad der Elfenley (hier ist Trittsicherheit gefragt) geht es hinab nach Oberwesel. Wenn es die Zeit erlaubt, besuchen wir die Altstadt und die Liebfrauenkirche. Entlang der imposanten Stadtmauer geht es zur Martinskirche und schließlich bleibt der Ort zurück. Inmitten der Weinberge ist eine Entscheidung gefragt: hier biegt die Umgehungsstrecke hoch zum Günderodehaus mit dem Skulpturenpfad ab oder wir wandern auf der Hauptroute, dem Oelsbergsteig, einem leichten Klettersteig weiter. Kurzweilig wandert man nun durch Hecken und Gehölze entlang der Hangkante und trifft bei Urbar am nächsten Höhepunkt des Tages ein: bei Maria Ruh bietet sich der vielleicht beste Blick auf den gegenüberliegenden Loreley-Felsen. Nach dieser Rast verläuft der Weg durch das Galgenbachtal, Seelenbachtal und gelangt schließlich wieder auf das Rheinplateau. Der Abstieg durch das wildromantische Lohbachtal nach St. Goar gestaltet sich noch einmal steil. Nach Besichtigung der Stadt und evtl. Schlußeinkehr fahren wir mit Zug zurück nach Andernach.

 

Streckenlänge: 22 km

 

Rucksackverpflegung erforderlich.

 

Verwaltungsgebühr 2,50 Euro


Termin

Sonntag, 13. März 2022

 

Treffpunkt:

     8:20 h Sporthalle Weibern
Hinfahrt mit dem Zug
von Andernach nach Bacharach
     ab 9:12 h an 10:05 h
Rückfahrt mit dem Zug ca. 18:00 h

Führung

Hans Nürenberg

 

Telefon: 02655 942300

                0159 03788519

Schwierigkeit

2 Stiefel