Blankenheimer Brotpfad

In den vergangenen Jahrhunderten wurde dieser häufig durch den Wald
verlaufende Weg von den Ortschaften Ripsdorf, Hüngersdorf, Alendorf und
Waldorf benutzt, um Brot in Blankenheim zu verkaufen. Die Route verläuft
von Blankenheim aufwärts in die freie Flur durch Wiesen und Felder. Ein schmaler Wiesenweg führt in den Wald, abwärts zum Wallbach. Über eine Holzbrücke wird der Nonnenbach gequert. Die sehr schön eingerichtete
Brotpfad-Schutzhütte lädt zu einer Rast ein. Ein stetiges Auf und Ab bringt
den Wanderer hinter Teichen an einen Querweg, der aus dem Wald in die freie
Flur zum Schafbach führt. Nach einem lohnenden Abstecher nach Ripsdorf wird
jetzt das Waldcafe Maus, zur nächsten Rast angesteuert. Auf der wenig befahrenen Kreisstrasse führt der Wanderweg durch den Ort Nonnenbach und vorbei an der Kapelle St. Brigida von 1851. Leicht aufwärts durch den Wald wird
das Russenkreuz erreicht. Wiesen und Weiden begleiten den Wanderer zum
Nussheckerhof. Nach dem folgenden Eifel-Blick ist es bis nach Blankenheim,
dem Ausgangspunkt, nicht mehr weit.

 

Streckenlänge 15 km

 

Rucksackverpflegung ist erforderlich

 

Verwaltungsgebühr 2,50 Euro


Termin

Sonntag, 26. Juli 2020

 

Treffpunkt: 9 Uhr Sporthalle Weibern

Führung

Johannes Klein

 

Telefon: 02655 2462

Schwierigkeit

1Stiefel